Pay-TV

Laut Statistik schaut jeder Bundesbürger täglich bis zu 3 Stunden fernsehen. Viele Fernsehsender buhlen um die Gunst der Zuschauer. Leider oft zum Nachteil des Niveaus der angebotenen Sendungen. Der Inhalt der Sendungen ist flach und zum Abschalten durchaus geeignet. Bei den privaten Sendern werden die Sendungen oft durch Werbeblocks unterbrochen. Der Zuschauer verlernt das konzentrierte zusehen.

Pay-TV bietet eine Alternative. Diverse zusätzliche Kanäle werden mit dem Pay-TV Abo freigeschaltet. Unterschiedliche Anbieter bieten die Programme zu unterschiedlichen Konditionen an. Orientierungshilfe bietet das Internet. Dort findet man alle sich zurzeit auf dem Markt befindlichen Anbieter. Zu nennen sind hier: Sky, Kabel Deutschland, Telekom (nicht über Kabel, nur über DSL, und hat eine Laufzeit von 24 Monaten), Unitymedia (nur in NRW und Hessen), Kabel BW (nur in BW) und telecolumbus. Diverse kleinerer Anbieter versuchen sich ebenfalls auf dem Markt zu behaupten.

Vorteile sowie Nachteile des des Pay-TV
Vorteil ist unumstitten, der Fernsehkonsument ist nicht mehr darauf angewiesen, das Programm bei den öffentlich rechtlichen/ Privaten Anbietern nicht mehr anzusehen. Er kann sich auch dann die Filme ansehen, wenn er möchte. Zeitversetztes Fernsehen ist kein Zauberwort mehr.
Der Nachteil ist, man muss ein Abo, meist über einen Zeitraum von 12 Monate, abschließen. Selbstverständlich lassen sich in den Zeitraum auch noch andere Optionen zubuchen.
Gerade zu Eventzeiten, wie die Fußballweltmeisterschaft, verbucht die Pay-TV Branche einen starken Zulauf an Kunden. Sie wollen Fernsehen, wenn möglich Zeitversetzt und ohne überflüssige Werbepausen.
Alle bieten HD- Fernsehen an, um aber HD sehen zu können, muss man bei vielen Anbietern noch ein HD-Programm dazu buchen.
Spaß macht es trotzdem
Wer keine Werbeunterbrechungen bei einem Film mag, die Pausentaste immer betätigen kann, Filme Zeitversetzt ansehen möchte, eine HD-Qualität haben möchte, für den ist Pay-TV etwas sehr angenehmes.